Rhesusfaktor

Beim Rhesusfaktor handelt es sich um ein Blutgruppenuntermerkmal. 85 % der Bevölkerung tragen es und sind damit Rhesuspositiv. 15 % sind Rhesusnegativ. Eine Unverträglichkeit liegt dann vor, wenn eine rhesusnegative Frau ihr rhesuspositives Kind austrägt und es durch Übertritt von Blut des Kindes in den mütterlichen Kreislauf zur Antikörperbildung kommt. Eine solche Antikörperbildung hat negative Auswirkungen auf zukünftige Schwangerschaften. → Rhesusprophylaxe